Skip to content Skip to navigation

Bild des Benutzers Redaktion

Gemeinsam leben - gemeinsam lernen

Mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention haben sich die Abgeordneten des Deutschen Bundestages bewusst für die Umsetzung der vollen gesellschaftlichen Teilhabe auf allen Ebenen entschieden. Inklusion muss nun in Bund, Ländern, Städten und Landkreisen usw. umgesetzt werden.
Die überall in Deutschland arbeitenden lokalen Elterninitiativen unterstützen und begleiten den Umsetzungsprozess vor Ort. Viele Gesetze und politische Strukturen sind Ländersache, gerade die Schulgesetze unterliegen der jeweiligen Landespolitik. Daher hat es sich als sehr sinnvoll erwiesen, dass sich die lokalen Initiativen weitgehend zu landesübergreifenden Dachverbänden bzw. Netzwerken zusammengeschlossen haben.

Bild des Benutzers mittendrin eV

Inklusion schaffen wir - Neue Kampagne aus NRW

Wir alle regen uns auf, wie inzwischen öffentlich über Inklusion diskutiert wird - von den Medien bis in Privatgespräche.
Immer noch wird behauptet, das gehe doch alles gar nicht, sei viel zu teuer, den Schulen nicht zumutbar, und letztlich nur eine spinnerte Idee, die "uns" von der UNO aufgedrückt werde.

Allen derartigen Äußerungen zu widersprechen, in die Diskussion zu gehen, sie mit Leserbriefen zu kontern, ist nicht zu schaffen, ermüdend und wenig erfolgversprechend.

Unter dem Motto: "Agieren statt Reagieren" haben wir deshalb ...

Das Bundesnetzwerk GLGL auf der REHAB

Einen "Marktplatz Inklusion" gab es im Herzen der Halle 2 auf der diesjährigen Messe REHAB in Karlsruhe. Auch das Bundesnetzwerk "Gemeinsam leben - gemeinsam lernen" hatte bei einer Ausschreibung der Messeleitung die Möglichkeit einer Kurzpräsentation gewonnen. "In EINER Welt leben - Eltern für Eltern für Inklusion" ...

Bild des Benutzers Redaktion

Deutschland unter der Lupe - Deutschland muss UN Rechenschaft ablegen

Sechs Jahre nach Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention prüft die UNO die Bundesrepublik erneut, ob sie der Verpflichtung zur Umsetzung nachkommt. Am 27./28. März 2015 wird der UN-Fachausschuss in Genf den deutschen Bericht prüfen.
Grundlage der Prüfung sind auch die Parallelberichte der Monitoringstelle beim Deutschen Institut für Menschenrechte und der BRK-Allianz .

Bild des Benutzers Gemeinsam leben Hessen eV

Eingabe an den UN-Fachausschuss Bildung

Unsere Eingabe an den UN-Fachausschuss Bildung // 03.2015....

Deutschland ist nicht wirklich auf dem Weg zu einem inklusiven Schulsystem, sondern verweigert sich den Anforderungen der UN-Behindertenrechtskonvention.
Zu diesem ernüchternden Schluss kommt das Bundesnetzwerk von "Gemeinsam leben - gemeinsam lernen", in der sich zahlreiche Elternvereine und -gruppen aus ganz Deutschland für Inklusion einsetzen.
Deshalb hat das Netzwerk jetzt noch einmal eine Eingabe an den UN-Fachausschuss Bildung formuliert, der im April in Genf tagt.

Bild des Benutzers mittendrin eV

Sechs Jahre UN-Behindertenrechtskonvention für Deutschland

Liebe Leute,

seit nunmehr sechs Jahren ist die UN-Behindertenrechtskonvention für Deutschland rechtsgültig. Beim Aufbau eines inklusiven Bildungssystems aber hapert und hakt es noch an allen Enden.Wir in NRW haben neben einigen anderen Bundesländern immerhin schon erste gesetzliche Anpassungen - auch wenn diese noch weit von Regeln für ein inklusives Bildungssystem entfernt sind. Andere Bundesländer haben noch gar nichts oder fast gar nichts getan oder versuchen sich politisch herauszuwinden. Das wisst Ihr für Euer Bundesland sicherlich am besten.

Bei allen Unterschieden lässt sich die Situation in der Bundesrepublik aber auf einen Nenner bringen: Die Inklusion ist zwar in den Mündern, aber noch lange nicht in den Köpfen und Herzen der Menschen angekommen.

Bild des Benutzers Redaktion

Saarland: Eltern legen Gesetzentwurf für inklusives Schul- und Bildungssystem vor

PRESSEMITTEILUNG

Miteinander Leben Lernen e.V. Saarland

Eltern legen Gesetzentwurf für inklusives Schul- und Bildungssystem vor

· Völkerrechtliche Verpflichtung für ein inklusives Schul- und Bildungssystem auf Landesebene umsetzen
· Übergangsfristen
· Klare Kritik an zögerlicher Haltung der Landesregierung

Individualbeschwerde (Juni 2014)

Vorgestellt wurde in Berlin auch die erste erfolgreiche Individualbeschwerde gegen Deutschland wegen einer Verletzung der BRK (dort im Bereich Arbeit, Begründung liegt zur Zeit nur auf englisch vor). Im Bereich inklusive Bildung gibt es noch keine derartige Beschwerde, aber, was nicht ist, kann ja noch kommen...

Bild des Benutzers Redaktion

Henri hat ein Recht auf Inklusion

Auch Baden-Württemberg ist zur Umsetzung der UN-Konvention verpflichtet - Henri hat ein Recht auf Inklusion

das Bundesnetzwerk der Elterninitiativen setzt sich dafür ein, dass Henri gemeinsam mit seinen Freunden die weiterführende Schule besuchen darf.
Das hat Minister Stoch am Freitag abgelehnt.

Seiten

Subscribe to Gemeinsam leben RSS